Fragen und Antworten

Die wichtigsten Informationen auf einer Seite

Das Angebot des Homeschooling-Supports kann von allen eingeladenen Eltern und Lehrern genutzt werden. Eltern können ihre Kinder selbst anmelden.

Eine Einladung erfolgt entweder über die Kinderstiftung Bodensee oder über eine der teilnehmenden Schulen in Einzugsgebiet der Kinderstiftung Bodensee.

Wenn du Interesse daran hast, das Angebot zu nutzen, deine Schule aber noch nicht teil nimmt, kann diese sich bei der Kinderstiftung Bodensee darüber informieren.

Wie genau funktioniert der Homeschooling-Support?

  • Du erhältst Zugang zu einer geschlossenen Chatgruppe bei Google Chat, in der sich alle Nutzer gegenseitig helfen können.

  • Du kannst dich in der geschlossenen E-Mail-Gruppe mittels Google Groups mit anderen Nutzern in der Gruppe auszutauschen.

  • Sowohl in der Chatgruppe als auch der E-Mail-Gruppe gibt es von mir als Experte Rat und Hilfe bei IT-Problemen.

  • Die Chatgruppe sowie die E-Mail-Gruppe können von Eltern, Lehrern und Kindern genutzt werden.

  • Bei kniffligen Problemen bin ich, direkt per Chat oder E-Mail erreichbar und helfe gegebenenfalls auch per Telefon oder Chrome-Remote-Desktop, wenn es gar nicht anders geht.

So meldest du dich an

  1. Als berechtigter Nutzer erhältst du eine Einladung per E-Mail, entweder von der Kinderstiftung Bodensee oder der Schule deines Kindes.

  2. Diese E-Mail mit der Einladung musst du nur an die in der E-Mail genannte E-Mail-Adresse weiterleiten, um deine Teilnahme zu bestätigen.

  3. Darauf hin erhältst du eine Zusage per E-Mail mit weiteren Informationen und einem Link zu einem Anmeldeformular.

  4. Dieses Formular kannst du für dich und jedes deiner Kinder ausfüllen, wenn du möchtest, dass diese auch den Homeschooling-Support nutzen dürfen. Im Formular kannst du für dich oder deine Kinder wählen, welche Dienste genutzt werden sollen.

  5. Über das Formular musst du auch den Verhaltensregeln für dich und gegebenenfalls für deine Kinder zustimmen.

  6. Wenn du das Formular ausgefüllt hast, werden die mit dem Formular angemeldeten Nutzer dem Gruppenchat und der E-Mail-Gruppe hinzugefügt, sofern im Formular bestätigt wurde, dass das auch gewünscht wird.

  7. Abschließend bekommen die angemeldeten Personen noch eine E-Mail, dass das Angebot nun wie gewünscht genutzt werden kann.

Was du benötigst

Für die Nutzung der E-Mail-Gruppe und direkten Support per E-Mail bei einem akuten Problem brauchst du einfach nur eine beliebige E-Mail-Adresse.

Wenn du Hilfe vom mir per Chat bekommen oder den Gruppenchat nutzen möchtest, brauchst du dafür ein Google Konto. Wenn du noch keines hast, kannst du dir das kostenlos erstellen. Mehr Informationen dazu findest du hier: Google-Konto erstellen

Für den Fall, dass du einmal Hilfe über eine Remote-Desktop-Verbindung benötigst, ist ebenfalls ein Google Konto notwendig.

Für eine Remote-Desktop-Verbindung nutze ich den Chrome-Remote-Desktop. Dazu wird der Google Chrome Webbrowser benötigt. Mehr dazu erfährst du hier: Chrome Remote Desktop

Für den Chat benutze ich Google Chat. Google Chat kann sowohl im Browser, als auch über eine App auf einem mobilen Gerät genutzt werden. Es gibt die Google Chat App sowohl für Android wie auch für iOS-Geräte.

Fragen und Antworten

An dieser Stelle möchte ich die wichtigsten und am häufigsten gestellten Fragen zum angebotenen Homeschooling-Support beantworten.

Kostet das Angebot etwas?

Nein. Der Homeschooling-Support ist ein Projekt, das ich im Rahmen meiner ehrenamtlichen Tätigkeit in Zusammenarbeit mit der Kinderstiftung Bodensee kostenlos anbiete. Ich mache das unentgeltlich und ohne jedes gewerbliche Interesse rein privat in meiner Freizeit.

Wer sich dennoch bei mir dafür bedanken möchte, kann das mit einem Blick auf meine Wunschliste oder einer Spende für meine Kaffeekasse tun. Die Kinderstiftung Bodensee freut sich auch jederzeit über Spenden.

Kann ich das jederzeit beenden?

Selbstverständlich.

Schicke mir dazu einfach eine E-Mail über die Adresse, mit der du dich angemeldet hast. Dann entferne ich dich aus allen Chats und E-Mail-Gruppen und lösche alle bei mir zu deiner Person gespeicherten Daten.

Beachte bitte, dass Nachrichten, die du bereits geschrieben und an andere geschickt hast, nicht rückwirkend entfernt werden können. Das ist wie mit einem Brief, den du verschickt hast, das kann man auch nicht rückgängig machen.

Warum brauche ich für den Chat ein Google Konto?

Dafür gibt es zwei Gründe:

Erstens, weil ich bereits seit langem Google Business Dienste nutze und zweitens, weil diese die größtmögliche Sicherheit für einen solchen Einsatz bieten.

Damit andere Personen auf meine Google Business Dienste zugreifen können, ist bei bestimmten Diensten wie Google Chat ein Google Konto erforderlich.

Das bedeutet aber gleichzeitig, dass ich die volle Kontrolle über die von mir genutzten Business-Dienste habe und somit den Schutz dieser Daten sicherstellen kann.

Das heißt, dass zum Beispiel die Daten wie die Kontaktinformationen in meinen Google Diensten gespeichert werden und somit nur mir zugänglich sind.

Kann man Google überhaupt vertrauen?

Das ist eine rein philosophische Frage. Google ist genauso vertrauenswürdig wie jeder andere Anbieter. Zudem ist Google im Umgang mit Daten äußerst transparent.

Wer ein Windows Gerät nutzt und seine Daten Microsoft anvertraut sollte sich dieselbe Frage stellen. Kann man Microsoft vertrauen? Wie steht es mit Apple? Und was ist mit Facebook?

In Rahmen des Homeschooling-Supports sollte man jedenfalls keine privaten Informationen preisgeben, die man nicht jeder anderen Person miteilen würde, wenn man ein Problem hat und Hilfe benötigt. Dabei ist es nur zweitrangig, welche Dienste von welchem Anbieter genutzt werden.

Solange man selbst sorgsam mit seinen Daten umgeht und darauf achtet, was man mit anderen teilt, sollte es auch keine Probleme geben.

Ist das überhaupt erlaubt im Rahmen der DSGVO?

Selbstverständlich. Die Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) regelt den Datenschutz bei gewerblicher Nutzung. Da es sich hier beiderseits (aufseiten des Nutzers, wie auch mir) um eine rein private (eine persönliche oder familiäre) Nutzung handelt, ist die DSGVO dabei nicht anwendbar.

Das ist in Artikel 2 Absatz 2 der DSGVO klar geregelt.

Das bedeutet aber keineswegs, dass ich nicht größtmöglichen Wert auf den Schutz der personenbezogen Daten lege und mich dennoch an die Vorgaben der DSGVO halte. Daher nutze ich für den Homeschooling-Support auch Google Business Dienste und habe wie von der DSGVO vorgeschrieben hierzu einen Auftragsvertrag zur Datenverarbeitung mit Google geschlossen.

Was passiert mit meinen Daten?

Grundsätzlich speichere ich nur die Daten, welche für die Nutzung unabdingbar sind und das nur solange, wie es gewünscht und notwendig ist.

Ich erhalte nur die Daten von dir, welche du mir selbst mitteilst. Diese Daten werden vertraulich behandelt und mit niemandem geteilt.

Wenn du den Homeschooling-Support nicht mehr nutzen möchtest und mir das mitteilst, werden auch alle deine bei mir gespeicherten Daten gelöscht.

Wenn der Homeschooling-Support irgendwann nicht mehr notwendig ist und beendet wird, werden alle dazu gespeicherten Daten gelöscht.

Noch Fragen?

Sollte eine Frage hier nicht beantwortet worden sein, so beantworte ich diese gerne persönlich und nehme das dann hier mit auf.

Wenn du eine Frage stellen möchtest, benutze bitte das Kontaktformular.